Logo PC/GEOS auf dem Mac R-Basic GEOS-PCs Dateien GeoStream

Speed     Optionale Daten speichern     Speed-Vergleichswerte

Speed

Speed ist eine Alternative zu Perf. Das Programm liefert auf allen Systemen einen vergleichbaren, recht praxisnahen Leistungswert, egal ob GEOS unter echtem DOS, oder in einer beliebigen, emulierten / virtualisierten Umgebung läuft.

Der von Speed gelieferte Wert ist nicht mit dem von Perf direkt vergleichbar. Perf scheint die reine Prozessorleistung zu ermitteln und gibt ein Ergebnis aus, welches ein Vielfaches der Geschwindigkeit eines XT darstellen soll. Auf einigen Systemen liefert Perf ein zu hohes oder ein zu niedriges Ergebnis.

Der Speed-Geschwindigkeitstest ist sehr einfach aufgebaut. Mit Hilfe des GEOS-Systemtimers wird eine Schleife fünf Sekunden lang durchlaufen (in der DOSBox je nach Übertaktung auch länger) und dabei die Anzahl der Runden gezählt und die Anzeige im Programmfenster aktualisiert. Umso schneller das Gesamtsystem ist, desto mehr Runden wird die Schleife drehen...

Die Gesamtkonfiguration Ihres Systems - die Rechnergeschwindigkeit, Art u. Konfiguration des Hostsystems, Farbtiefe & Auflösung, usw - fliessen dabei mit in das Ergebnis ein.

Hinweise zur Bedienung des Programms

Um vergleichbare Ergebnisse zu erhalten, sollten Sie alle anderen GEOS-Programme beenden, bevor Sie Speed starten. Da jede Aktivität des Systems etwas Rechenleistung kostet, kann z.B. auch das Bewegen der Maus während der Messung, oder die zufällig zu diesem Zeitpunkt automatisch ausgeführte Dokumentsicherung das Ergebnis verfälschen.

Auch die Hintergrundaktivitäten unter DOS oder Ihrem Hostsystem (falls Sie einen Emulator/Virtualsierer nutzen) können den Speed-Wert beeinflussen. Emulatoren/Virtualisierer bekommen wie alle anderen Programme anteilig Prozessorleistung zugewiesen. Laufen auf dem Hostsystem weitere, ressourcehungrige Programme, wird der Virtualisierer weniger Rechenleistung abbekommen und somit auch GEOS/Speed langsamer laufen.

Es kann sinnvoll sein, mehrere Speed-Durchläufe zu starten, um evtl. vorhandene Geschwindigkeitsschwankungen des Systems zu erkennen. Generell sind leicht schwankende Werte aber normal, da das Gesamtsystem eines Rechners aus vielen im Hintergrund aktiven Systemprogrammen besteht, die sich selten im absolut gleichen Zustand befinden.

Die Abrundung wirkt sich nicht auf die Messung an sich aus, sondern nur auf die Anzeige und Speicherung der Ergebnisse. "Ja" rundet die letzten zwei Ziffern ab und ersetzt sie durch zwei Nullen, "Nein" zeigt den exakt ermittelten Wert an.

Hinweise zur Verwendung unter DOSBox

Im Grunde läuft die DOSBox auch stark übertaktet noch stabil. Allerdings hat sich gezeigt, dass eine Übertaktung des emulierten Prozessors die Rechengeschwindigkeit unter GEOS nicht im gleichen Maße erhöht, wie der Speed-Wert steigt. Ab einer bestimmten Übertaktungsrate beginnt stattdessen die GEOS-Systemuhr langsamer zu laufen. Dies kann bei Programmen, die in irgend einer Art mit Zeitmessung zu tun haben, zu "unerwarteten Ergebnissen" führen.

Um eine möglichst optimale Taktrate zu ermitteln, können Sie die Dauer der Speed-Messung in einigen Testläufen mittels einer Stoppuhr (Handy) messen und anschließend den Wert der DOSBox-Cycles entsprechend anpassen. Auf meinem Rechner ergibt eine Speed-Berechnungsdauer von ca. 5,1 Sekunden (handgestoppt) 30000 Cycles.

Die Möglichkeit zum Anpassen der Cycles ist eine Spezialfunktion der DOSBox, um die Ablaufgeschwindigkeit alter DOS-Spiele regulieren zu können.

Ermittelte Speed-Werte speichern, anzeigen und löschen

Durch Drücken des Speichern-Buttons wird das aktuell angezeigte Ergebnis inkl. Uhrzeit, Datum und GEOS-Grafikauflösung gespeichert. Optional können z.B. die DOS-Version und DOSBox-Cycles gespeichert werden. Ein Klick auf den Liste-Button zeigt die 50 zuletzt gespeicherten Ergebnisse an. Ein Bearbeiten der Liste ist nicht möglich, sie dient lediglich zur Information. Sie können die Liste aber komplett (und unwiederbringlich) löschen.

Download

  • Speed 0.91 herunterladen 15.03.16
    "Liste löschen"-Dialog hinzugefügt.
    Speichert zusätzlich zum Speed-Wert die Grafikauflösung und Farbtiefe des GEOS-Grafiktreibers. Optional können die DOS-Version und DOSBox-Cycles gespeichert werden. Lesen Sie hier, wie Sie die notwendigen Eintragungen in der AUTOEXEC.BAT vornehmen.

    Ab Version 0.90 zeigt Speed dank einiger Geschwindigkeitsoptimierungen der R-Basic Programmierumgebung höhere Werte an. Sie sind mit den Werten früherer Speed-Versionen nicht mehr vergleichbar.

  • Quelltext Speed 0.91 herunterladen 15.03.16
    Nur notwendig, wenn Sie mit R-Basic programmieren und einen Blick in den Quelltext des Programms werfen wollen.
  • Die aktuelle R-Basic Version von Rainers Seite herunterladen. Nur notwendig, wenn Sie mit R-Basic programmieren wollen.

Hinweise oder Kommentare können Sie im InfoBase-Forum hinterlassen, oder per Mail senden.

© Bernd Mützel Aktualisiert 26.01.2017 Impressum Zum Seitenanfang